Fahrradtour Hamburg – Naturschutzgebiet „Die Reit“

Naja, es muss doch nicht immer Action sein. Fliegen, Tauchen, Segeln, Rennen fahren. Schon gar nicht an einem sonnigen Feiertag in der schönsten Stadt. Nein, dann darf es auch mal ein bisschen gemütlicher zugehen. Wir haben die Drahtesel gesattelt und sind Richtung Südosten gestrampelt. Fahrradtour Hamburg: Nikki und Michi unterwegs im Naturschutzgebiet „Die Reit“. Auf die Räder! Das Video der Fahrradtour Hamburg zeigt ein paar Impressionen…

Der Feiertag ist schon ein wenig fortgeschritten als wir den Frühstückstisch abräumen. Wohin jetzt? An die See? Zu spät. Irgendwelche Abenteuer? Nee, nicht heute. Freunde besuchen? Die sind längst unterwegs. Also auf die Sattel und los! Doch wohin soll unsere Fahrradtour gehen? Wir wohnen mitten im Herzen der Stadt – und wir haben doch schon so viel gesehen um uns herum.
Wir sind Gadget-Kinder, also haben wir die App „Komoot“ nach einer kurzen Websuche im Android Playstore schnell gefunden und installiert. Start- und Ziel eingeben, dann werden tolle Routen vorgeschlagen! Ein tolles Programm! Doch was taugt die App im Einsatz? Wir machen die kleine Videocam GoPro Hero 3+ klar und radeln los.

Unterwegs ins Naturschutzgebiet „Die Reit“

„Die Reit“ ist unser Ziel. Ein 92 Hektar großes Naturschutzgebiet im Südosten Hamburgs. Irgendwo zwischen den Deichen von Ochsenwerder und Allermöhe. Direkt an der Dove-Elbe. Klingt idyllisch. Doch zunächst geht’s durch die Großstadtsteppe.
Vom Großneumarkt abwärts die Willy-Brandt-Straße entlang, am Deichtortunnel rechts und weiter über die Amsinckstrasse. Kurz vor den elbbrücken biegen wir links in den Billwerder Deich ein. Dann ist die Großstadt vergessen. Noch eine letzte Schranke – tschüss Autos. Dann rollen wir über die Elbinsel Kaltehofe. Wunderschön hier! Und verrückt – so nah von zu Hause und doch ist es der erste Besuch hier. Entlang der Rückhaltebecken der Wasserwerke geht es weiter nach Südosten. Über kleine verschlungene Fahrradwege. An Schrebergärten vorbei, an Wiesen und Feldern. Nur wenige Häuser gibt es hier. Am Tatenberger Deich stoßen wir wieder auf die Dove-Elbe, eine herrliche Radstrecke.

Die Reit bei Hamburg. Nikki und Michi machen Pause im Biergarten.

Die Reit bei Hamburg. Nikki und Michi machen Pause im Biergarten.

„Die Reit“ – Einkehr im Biergarten

Ui, hinter der nächsten Abzweigung entdecken wir ein Kleinod. Das Landhaus Voigt mit dem kleinen Biergarten direkt am Wasser lockt uns. Hier lassen wir kurz Beine und Seele baumeln. Dann geht es wieder an die Lenker. Und in einem kleinen Bogen Richtung Heimat. Auf der anderen Seite der Dove-Elbe radeln wir durch Moorfleet.

Etwas über zwei Stunden veranschlagt die App für die Fahrradtour. Wir haben ein moderates Profil am Start – im Schnitt verlangt das Programm 15 km/h. Das ist gut zu schaffen. Natürlich drücken wir für unsere Rast die „Pause“-Taste. Ein Knopf im Ohr überträgt die Navi-Kommandos der Fahrrad-App problemlos, rechtzeitig und klar. Wir verfahren uns kein einziges Mal. Klasse programmiert und einfach zu bedienen. Rund drei Stunden liegen hinter uns als der Großneumarkt vor den Speichen auftaucht.

fahrradtour Hamburg

Fahrradtour Hamburg: Ab in Die Reit.

Wieder einmal wird klar – wir leben schon lange in Hamburg. Aber wir kennen noch lange nicht jeden Stein und jede Strasse. Die Fahrradtour durch Hamburg in “Die Reit” war schön, erholsam und spannend. Wir freuen uns schon auf die nächste Tour!

  1. Hört sich super schön an, ich bin selber ein großer Naturfreund und eure Fotos sehen echt toll aus. Ich liebe euren Blog. Hole mir ab und zu Inspirationen für meine eigenen Reisen.
    Liebe Grüße
    Marie

  2. Hallo Marie,

    huch, Dein Kommentar ist uns irgendwie durchgerutscht. Vielen Dank für das Lob und Dir noch viele schöne Reisen!

    Nikki&Michi

Hat Dir der Reisebericht gefallen?