Reiseberichte

Reisebericht Machu Picchu, Peru

Machu Picchu Peru
Comments (11)
  1. Tobias Fox sagt:

    Hallo Michael,

    wirklich klasse Bilder und ein schöner Artikel sind hier entstanden. Ob Google mit dem Street-View Car auch mal den Machu Picchu abfährt? Könnte noch eine Zoomstufe tiefergehen in Gmaps, right?

    Grüße aus Stuttgart,
    Tobias

  2. Simone sagt:

    Hallo, ein wunderbarer Reisebericht mit fantastischen Fotos. Mich würde sehr interessieren, mit welcher Kamera und Optik fotografiert wurde. Ich lane auch gerade eine Peru-Rundreise und bin daher hier gelandet.
    Liebe Grüße aus München
    Simone

  3. Hallo Simone,

    danke schön, das freut uns. Wir nutzen die Canon 5D Mark II, meist mit Polarisationsfilter. Die Fotos werden im RAW-Format aufgenommen und in Single-RAW-HDRs konvertiert. Dann werden die Aufnahmen getonemapped. Klingt ein bisschen kompliziert und ist in der Tat sehr zeitaufwändig. Die Fotos sehen dann ein bisschen künstlich aus, fast wie gemalt. Diesen Effekt wirst Du meinen. Aber auch die “normalen” Fotos sind mit der 5D MarkII eine Wucht.

    Schöne Grüße und viel Spaß in Peru!

    Nikki&Michi

  4. Thomas sagt:

    Hallo ihr Beiden! Ich finde eure Reisebericht sehr interessant. Bin grade am recherchieren eben für eine Peru Reise und möchte euch fragen ob ihr mir Tipps geben könnt wie man die Reise organisieren könnte. Also, z.B. alles im Voraus bei einem Anbieter in Deutschland buchen? Kann man Hotels und Zug- bzw. Busfahrten direkt übers Internet buchen? Oder kann man auch vor Ort flexibel einzelne Touren buchen?
    Wäre dankbar für jeden Tipp!
    Danke!
    Thomas

  5. Hallo Thomas,

    wir buchen fast alle Reisen selbst und stellen uns die Trips meist individuell zusammen. Das setzt doch recht viel Recherche voraus, kostet Zeit. Wenn Du eine Peru-Reise planst, würde ich mir zunächst die Bausteine von Spezialveranstaltern vornehmen und schauen, was die in welcher Zeit an Stationen anbieten. Wir haben ganz gute Erfahrungen mit diesen Spezialisten gemacht: http://www.viventura.de/reisen/peru und http://www.papayatours.de

    Bei uns war Peru in einen Südamerika-Trip eingebaut, den wir komplett als Rundreise gebucht hatten. Die Bausteine gefielen uns gut und wir hatten auch kaum zeit für eine eigene Recherche. Vorteil: man hat vor Ort jeweils Reiseguides, die einem Land und Leute näher bringen. Außerdem spart man sich lästiges Navigieren und die Unterkunftssuche vor Ort. Das ist gerade dann von Vorteil, wenn man für die Highlights von fünf Ländern nicht zwei Monate, sondern nur zwei Wochen hat… ;)

    Für eine selbst zusammen gestellte Rundreise, etwa durch Peru – mit Inlandsflügen, Zügen, Unterkünften usw. würde ich rund einen Monat (Recherche, Buchungen, Bestätigungen) einplanen. Nikki braucht für den Costa-rica-trip rund zwei Monate, bis wir alles im Kasten hatten. :) Mit ein bisschen mehr Geld in der Reisekasse kann man sich eben aber auch Spezialanbietern (s.o.) anvertrauen. Alternativen sind noch fly-and-Drive-Angebote der großen Veranstalter. So haben wir Südafrika wunderbar covern können. Flug, Auto, erste Nacht vorgebucht – den Rest vor Ort gemacht.

    Viel Spaß bei der Reise – die beginnt ja immer mit dem ersten Schritt, also mit den Vorbereitungen!

    Schöne Grüße

    nikki&michi

  6. Birgit sagt:

    Hallo ihr beiden, toller Bericht! Ich habe eine wirklich dämliche Frage: Wie viele sehr grossen Spinnen habt ihr in Peru gesehen und wo waren die? Auch in euren Unterkünften? Kann ich die Spinnen überhaupt vermeiden? Danke und liebe Grüße!

  7. Liebe Birgit,

    sorry für die späte Antwort. Dafür aber Entwarnung: Die Spinnen spielen eigentlich keine Rolle. Man sieht sie kaum, wenn überhaupt. Nikki ist Spinnen gegenüber auch, sagen wir, extrem skeptisch eingestellt. ;) Und sie hatte keinerlei Probleme. Hätten wir große Spinnen in Peru gesehen, hätten wir sie fotografiert. Du kannst also beruhigt reisen!

    Liebe Grüße
    Nikki&Michi

  8. Hallo hat es auf eurer Seite eine Möglichkeit euren Bericht auf WordPress rezublogen?
    oder zu teilen?
    Saludos.

  9. Hi,

    verlinken geht immer! Rebloggen im Sinne von Text kopieren natürlich nicht. Aber die “Teilen-Buttons” hier unter dem Text funktionieren. :)

    Schöne Grüße!

    Michi

  10. Vielleicht verwende ich den falschen Begriff.
    Es werden ca. 5 Zeilen vom Artikel und meist ein Bild gezeigt.
    Das Bild wird dann allerdings im Medienspeicher unseres Blogs abgespeichert.
    So läuft das teilen unter dem WordPressbotton ab.
    Das wäre dann ein Miniartikel der auf euren Blogartikel verweisst.
    Das ist etwas mehr als verlinken.
    Ich denke das ist nicht immer für alle klar was der Botton macht.
    Saludos.

  11. Ach so, alles klar! Dann tatsächlich eben nur via Link – ist ja auch okay. Liebe Grüße!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *