Kudhi Maa – Wracktauchang im Ari-Atoll

Die MV Kudhi Maa liegt vor Machchafushi im Ari Atoll. Ein Wracktauchgang auf den Malediven...

Platsch! Wir sind mit dem Dhoni tief ins Ari Atoll getuckert. Bis vor die Insel Machchafushi. An einem Riff vor dem Eiland liegt die MV Kudhi Maa in 30 Metern Tiefe im Indischen Ozean. Ein Wracktauchgang vom Feinsten steht uns bevor. Wir haben die Ausrüstung angelegt und gecheckt. Dann machen wir einen großen Schritt von Bord… Wir haben das kleine Unterwasser-Abenteuer im Video festgehalten.

Kudhi Maa absichtlich vor Machchafushi versenkt

Langsam gleiten wir in die Tiefe. Zuerst stirbt das Rot, das Auge sieht nur noch Schattierungen von Grün, weiter in der Tiefe wird das Wasser blau. Die Sicht ist maximal okay, nicht berauschend. Das ergibt ein mystisches Setting für unseren Wracktauchgang. Und in der Tat ist es immer wieder überraschend, wenn ein Schiffsrumpf plötzlich vor der Taucherbrille erscheint. Mächtig sieht die Kudhi Maa aus. Rund 52 Meter lang und neun Meter breit ist der japanische Frachter.

Niemand muss Sorge haben, hier auf menschliche Überreste einer Schiffskatastrophe zu stoßen. Die Kudhi Maa wurde absichtlich vor Machchafushi versenkt. Das Schiff sollte eine tolle Taucherattraktion werden. Und das ist gelungen! Der Frachter liegt leicht zur Seite geneigt, rund 22 Grad Schlagseite hat die Kudhi Maa. Die Mastspitze ragt hoch hinauf und endet erst zwölf Meter unter der Wasseroberfläche. Die Schraube liegt dagegen bei knapp 30 Metern im Sand.

Kudhi Maa – Wracktauchen der Extraklasse

Fischschwärme haben ihren neuen Lebensraum längst erobert. Die Brücke sieht aus wie ein riesiges Aquarium, gefüllt mit Glasfischen. Die Räume der Kudhi Maa sind offen. Wer geübt ist, taucht durch weite Teile des Wracks. Ein Platz der Extraklasse für Fans von Wracks. Barsche überall. Fledermausfische. Süßlippen, Riesenmuscheln, Fadenfische. Es ist ein buntes Treiben hier unten.

Wir tauchen entlang der Reling Richtung Heck. Das ganze Schiff ist schön bewachsen mit Korallen. Überall kleine Fische und Garnelen. Der Tauchgang an der Kudhi Maa – wie ein schöner Sonntagsspaziergang, herrlich!

Wir haben das Schiff umrundet, langsam verringern wir die Tiefe, tauchen am Riff entlang. Auch hier gibt es jede Menge zu sehen. In der Regel gibt es hier wenig bis mäßige Strömung. Dennoch ist ein Wracktauchgang nicht unbedingt für Taucheinsteiger zu empfehlen. Vor allem deswegen nicht, weil das interessante Deck der Kudhi Maa auf 20 Metern Tiefe liegt.

  1. Phototravellers.de says:

    Echt ein geniales Erlebnis! Ich hatte mal das Vergnügen, einen Schnupper-Tauchkurs zu machen auf den Malediven. Mehr als sechs Meter gings nicht nach unten, aber das was soooo beeindruckend, dass ich es kaum in Worte fassen kann. Das wäre mal ein Projekt, der Tauchschein :-)

    Viele Grüße
    Flo

Hat Dir der Reisebericht gefallen?