Bolivien Reisen

Bolivien ist ein spannendes Reiseland. Die wilden Anden, die indigene Kultur, der Titicacasee... Hier kommen unsere Bolivien Reisen!

Auf einer Reise durch Bolivien taucht man ein in eine faszinierende Welt, in der die indigene Kultur noch heute ihre Spuren zeigt und die Traditionen noch fest im Alltag verankert sind. Lange in Erinnerung bleiben auch die Landschaft mit ihrer unberührten Natur sowie die vielen kulturell bedeutenden Sehenswürdigkeiten.

Boliviens Westen – das Altiplano-Hochland

Djoser - Weltweite GruppenreisenDas Altiplano-Hochland liegt im Südwesten des Landes und reicht vom Titicaca-See bis zur Grenze von Chile und Argentinien. In dieser kargen Region gibt es nicht viel Leben, aber die Einsamkeit beherbergt einige der schönsten Sehenswürdigkeiten Boliviens. Besonders sehenswert ist der Titicaca-See, eine Bootsfahrt über den riesigen See ist eine beliebte Möglichkeit, die Region zu erkunden. Unweit des Sees befindet sich auch La Paz. In den Straßen der großen Stadt geht es quirlig zu, zu empfehlen ist ein Besuch eines der vielen Straßenmärkte. Einen Tagesausflug von La Paz entfernt liegen die Ruinen von Tiwanaku. Sie zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe und stammen von einer Kultur, die hier noch vor den Inkas siedelte. Zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt auch Sucre,die Hauptstadt Boliviens. Hier kann man vor allem in die Zeit des Kolonialismus eintauchen, viele Gebäude sind bis heute Zeitzeugen dieser Epoche. Ein besonderes Naturschauspiel bietet der Salar de Uyuni, der größte Salzsee der Erde. Beeindruckend ist auch der Besuch der farbenfrohen Laguna Verde, in der zahlreiche Andenflamingos leben. Vulkanische Aktivitäten anhand von kochenden Schlammlöchern kann man im Geysirfeld Sol de Mañana erleben.

Das Tiefland im Osten des Landes

Der fruchtbare Osten Boliviens steht im extremen Gegensatz zum kargen Westen. So gilt zum Beispiel die Stadt Santa Cruz als eine der modernsten und reichsten Städte des Landes. Auch in Cochabamba kann man den Reichtum des Tieflandes erkennen. Die Stadt ist aber vor allem für eines bekannt: die auf dem Berg Cerro de San Pedro stehende Christusfigur. Diese ist der Figur in Rio de Janeiro nachempfunden. Im Maddi Nationalpark erwartet den Besucher eine vielfältige Flora und Fauna. Hier leben allein knapp 1300 verschiedene Tierarten. Im Nordosten liegt der Amazonas. Von der Stadt Trinidad aus werden viele Touren in den Urwald organisiert. Auch eine Flussfahrt auf dem Arroyo San Juan ist eine schöne Art, in die Welt des tiefen Waldes einzutauchen. Als kulturelles Highlight des Tieflandes gilt die Festung Samaipata. Die Ruine wurde einst von den Inka erbaut und steht auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes.

Reiseberichte

Mehr finden  

Reisebericht Bolivien: Copacabana und der Titicacasee

Wir fahren auf der legendären „Panamericana“, der Straße, die Alaska in Nordamerika mit Feuerland im südlichen Südamerika verbindet. Riesige Schlaglöcher gieren nach den Kleinbusreifen. Unser peruanischer Fahrer ist ein versierter Lenker. Er tanzt zackig und professionell zwischen Schlaglöchern und Gegenverkehr. Wir sind früh in Puno (Peru) aufgebrochen, um nach Copacabana in Bolivien zu kommen. Von dort aus wollen wir den …

Continue reading  

Bolivien: Tiahuanaco und das Mondtal von La Paz

Bolivien. Heute tauchen wir tief ab in die Geschichte des Landes. Wir brechen auf nach Tiahuanaco, der wichtigsten Ausgrabungsstätte Boliviens. Die Ruinen und Tempelanlagen sind erst zu einem Prozent freigelegt, stammen aus der Zeit vor den Inka. Tiahuanaco ist die Wiege Boliviens und UNESCO-Weltkulturerbe. La Paz ist der Startpunkt der Rundreise Wir starten in La Paz. Plötzlich zieht eine Wagenkolonne …

Continue reading