Malediven: Urlaub auf Medufinolhu – Reethi Rah

Der Strand von Medufinolhu, Nord-Male-Atoll, Malediven. Foto: www.nikkiundmichi.deTürkises Meer, weißer Sandstrand, stahlblauer Himmel, grüne Palmen. Viel mehr Worte braucht es gar nicht, um die Malediven zu beschreiben. Machen Sie die Augen zu und stellen Sie sich Ihre Paradiesinsel mitten im Ozean vor. Das ist es! Auch Nikki&Michi träumten immer wieder vom Paradies. Und sie reisten zum zweiten Mal zum Traumziel im Indischen Ozean. Das Ziel dieses Mal: Medufinolhu im Nord-Male-Atoll mit dem wunderbaren Reethi Rah Resort. Eine Insel, auf der das Preis-Leistungsverhältnis noch stimmt. Hier fühlen sich Strandurlauber und Taucher wohl. Hier ist der Reisebericht Medufinolhu:

Malediven: Das Reethi Rah Resort auf Medufinolhu

Die Malediven hatten uns im Jahr 2000 zum ersten Mal fasziniert (hier der Reisebericht Embudu Village, Malediven). Und nun setzte der Condor-Flieger wieder zur Landung auf der Flughafeninsel Hulule an. Der Eindruck von oben – wie beim ersten Mal: Viele kleine gelb-grüne Spiegeleier mitten in der großen dunkelblauen Pfanne – dem Indischen Ozean. Die Malediven!

Nach der Ankunft auf Hulule holen sich alle Urlauber zunächst ihre Koffer. Dann geht es weiter. Entweder mit dem herkömmlichen Boot der Malediven, dem Dhoni. Oder etwas moderner und schneller mit dem Speedboot. Wer zu weiter entfernten Insel weiter reist, kann auch das Wasserflugzeug nehmen. Klar, dass diese Reiseart zwar schneller, aber eben auch etwas teurer ist…

Ankunft auf Medufinolhu: Besucher kommen am Steg der Reethi Rah-Insel an. Foto: www.nikkiundmichi.de

Mit dem Speedboat nach Medufinolhu

Wer schon einmal auf den Malediven war, kennt die Problematik mit den Namen: Die Inseln werden nur verpachtet, bekommen bei einem Pächterwechsel oft einen neuen Namen. Meist werden sie nach dem Hotel, dem Resort, benannt. Die echten Namen der Eilande bleiben aber immer gleich. Sie sind in der Landessprache der Malediven, Dhivehi, verfasst. Zurzeit befindet sich das „Reethi Rah & Medhufinolhu“ auf Medufinolhu, heißt desswegen in vielen Reisekatalogen auch nur Reethi Rah (Nord Male Atoll). Die Insel wird auch Medhu Finolhu, Medhufinolhu oder Medhi Finolhu genannt. Die Insel liegt außen am Nord-Male-Atoll im Nordwesten. Das Dhoni schaukelt die rund 35 Kilometer in 2,5 Stunden ab. Wir fuhren mit dem Speedboat rund eine Stunde.

Die Lage im Nord-Male-Atoll: Reethi Rah (Medhufinolhu) von oben

Die Insel Medufinolhu ist rund 800 Meter lang und 100 Meter breit. Sie gehört also zu den so genannten Handtuch-Inseln. Eine lustige, aber passende Kategorie. Hier der Blick von oben aus dem Satelliten auf Reethi Rah (Medufinolhu).

Neues auf Reethi Rah & Medhufinolhu

Das Reethi Rah Resort wurde 2005 umfangreich renoviert. Es gibt jetzt drei Restaurants: „Reethi Restaurant“ (europäisch und asiatisch), ein japanisches Restaurant („Tapasake“) und ein arabisch angehauchtes „Fanditha Lounge and Restaurant“. Auch eine Bar ist natürlich vorhanden. Mit dem Umbau entstanden auch zwei Swimmingpools. Schade eigentlich, finden wir. Denn wer braucht bei ganzjährigen Wassertemperaturen von bis zu 30 Grad schon ein Planschbecken in der Inselmitte… Auch die Unterkünfte wurden aufgerüstet: „Reethi Rah & Medhufinolhu Resort“ verfügt nun über 130 Villen. Alle haben direkten Zugang zum Strand.

Tauchen auf Reethi Rah & Medhufinolhu. Ein Wracktauchgang. Foto: www.nikkiundmichi.de

Tauchen auf Reethi Rah & Medhufinolhu

Zwei Wochen nur im Liegestuhl? Nix für Nikki&Michi. Wir tauchten ab. Jeden Tag mehrere Bootsfahrten hinaus zu den Thilas und Riffen des Nord-Male-Atolls. Die Tauchgründe hier sind wunderschön. Neben Großfisch wie Haien, Barschen, Thunfischen und Rochen gab es viel Kleines und Buntes zu Entdecken. Die Riffe sind fantastisch bewachsen. Auf unseren Tauch-Expeditionen 2002 war von „El Nino“ nicht mehr viel zu sehen. Es gibt auch tolle Strömungstauchgänge zu erleben. Fantastisch, wenn das Riff vor der Tauchermaske „entlanggezogen“ wird.

Natürlich kann man auch am Hausriff (rund 300 Meter von der Insel entfernt, man muss schon ein bisschen schwimmen) Schnorcheln und Tauchen. Das Hausriff gibt aber lange nicht die Erlebnisse her wie ein Tagesausflug mit „Two Tank Dive“ weiter draußen an einem strömungsreichen Thila.

Die Fotogalerie mit den Bildern von „Reethi Rah & Medhufinolhu“:

Hat Dir der Reisebericht gefallen?